Bildvortrag anlässlich eines Besuches in der Partnergemeinde Nuestra Seniora de la Esperanza in Lima

Seit einigen Wochen hat Jorge Vongora aus Lima in Peru ein eigenes gebrauchtes Taxi. Gekauft hat er es mit dem Geld, das ihm der Peru-Kreis der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul als zinslosen Kredit zur Verfügung gestellt hat. Jetzt kann er aus eigener Kraft seine Familie mit zwei behinderten Kindern ernähren. Den langfristigen Kredit zahlt er in einen Sozialfond seiner Pfarrgemeinde in Lima in kleinen Raten ein.

Nachdem bereits über 3 Jahre nach dem letzten Besuch einer Delegation in unsere Partnergemeinde „Nuestra Señora de la Esperanza“ vergangen waren, entschloss ich mich, zusammen mit Uschi Hansen und Azucena Wolf – beide Mitglieder im Peru-Kreis – und mit Frau Bertele u. Herrn Hansen, im Spätjahr nach Peru zu reisen.

Predigtgespräch zu 20 Jahre Partnerschaft (Pfarrer Geißler (1.) / Pastoralreferent Wisser (2.))

1. Also jetzt muss ich doch mal was fragen: Seit drei Sonntagen hängt hier dieses Hungertuch. Das hatten wir doch schon vor zwei Jahren hier hängen. Gibt es denn kein Neues? Und jetzt steht auch noch diese Brücke hier vor dem Altar. Die hatten wir doch auch schon vor ein paar Jahren bei unserem Jahresmotto „Brücken bauen“. Wir haben doch in diesem Jahr ein ganz anderes Motto!