Aktuelles 2010

Themen:
  1. Padre Mario schreibt auf der Homepage von „Nuestra Señora de la Esperanza" zum Tag der Partnerschaft
  2. "Brot für alle" - wird auch vom Perukreis Bühl unterstützt. Bericht und Bilder von Edith Horcher
  3. Verkaufszeiten für unsere Peruwaren während der Adventszeit 2010
  4. Eine weitere Unterkunft in Nueva Esperanza kann gebaut werden - Oktober 2010
  5. Benefizveranstaltung zu Gunsten unserer Projekte am 16.10.10
  6. Abschiedsgottesdienst und Verabschiedung von Padre Mario und Mirna am 10.07.10
  7. Padre Mario, Mirna und Pfarrer Geißler schicken ihre ersten Grüße aus Rom nach Bühl - 7.07.10
  8. Pfarrfest am 4.07.2010 mit Padre Mario und Mirna, Bilder von R. Aquise
  9. Padre Mario und Mirna in Bühl 29.06 – 2.07.10, Bilder von P. Mario und Chr. Maurer
  10. Fahrt nach Straßburg am 28.06.2010 mit Padre Mario und Mirna, Bilder von U. Hansen
  11. Padre Mario und Mirna in der Gewerbeschule und im Lehrbauhof Bühl am 25.06.2010, Bilder von Susi Jacobs
  12. Besuch beim Domdekan Wolfgang Sauer, dem Leiter des Referats Weltkirche – 24.06.2010, Bilder von Susi Jacobs
  13. Padre Mario und Mirna in Bühl – 22. und 23. Juni, Bilder von U. Gehring
  14. Besuch im Krankenhaus Bühl am 21.06.2010, Bild von Max Früh
  15. Padre Mario und Mirna in Bühl, 19 – 21.06.10, Bilder von Gehring, Hansen u. P. Mario
  16. Padre Mario und Mirna in Bühl, 18.06.2010 - Bilder von U. Gehring und U. Hansen
  17. Padre Mario und Mirna in Bühl, 17.06.2010 - Bilder von Ulrika Gehring
  18. Herzlich Willkommen – Bienvenido Padre Guillermo am 11.06.2010 - Bilder von U. Gehring
  19. Bienvenido y Herzlich Willkommen al Padre Mario Yepez y Mirna Ferro Gonzales
  20. Herzlich Willkommen und Bienvenido für Padre Mario Yepez und Mirna Ferro Gonzales - Juni 2010
  21. Perutag am 7.03.2010
  22. Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr aus Peru


Padre Mario schreibt auf der Homepage von „Nuestra Señora de la Esperanza" zum Tag der Partnerschaft

Am 14. November haben wir in allen Messen für unsere Schwestern und Brüder von St. Peter u. Paul in Bühl gebetet, gemeinsam mit allen Pfarreien die Partnerschaften mit Gemeinden in der Erzdiözese Freiburg haben. Diese Initiative sollte helfen Grenzen und Entfernungen zu überwinden und uns als Geschwister verbunden zu fühlen. Begonnen wurde diese Partnerschaft im Jahr 1986 durch die Katholische Kirche von Peru und das Erzbistum Freiburg in Deutschland. Wieder einmal entzündeten wir die Kerze, die Padre Wolf-Dieter uns zum Abschied bei unserem Besuch im Juli diesen Jahres geschenkt hatte. Wir beteten gemeinsam für unsere Schwestern und Brüder in Bühl und dankten Gott für das Geschenk der Freundschaft. In der Messe um 7.00 Uhr legte Mirna Ferro, Vertreterin der Partnerschaft in unserer Gemeinde, ein bewegendes Zeugnis Ihrer Erfahrung mit den Menschen der Partnergemeinde St. Peter und Paul ab. Gott möge unsere Geschwister in Bühl segnen und beschützen!
Padre Mario
(übersetzt von Susi Jacobs)





"Brot für alle" - wird auch vom Perukreis Bühl unterstützt. Bericht und Bilder von Edith Horcher

Schätzungsweise knapp 300 Menschen nahmen am Samstagmittag in der Bühler City an einer Schweigeminute für die Hungernden dieser Welt teil. Pfarrer Wolf-Dieter Geißler und die Bühler Firmlinge hatten zu dieser Aktion aufgerufen. Damit starteten sie öffentlichkeitswirksam eine Unterschriftenkampagne, mit der die Bundesregierung aufgefordert werden soll, die UN-Millenniumsziele wie vereinbart finanziell zu unterstützen....lesen Sie weiter unter:
www.taeglichbrotfueralle.de.vu
und
schwarzwald-spechte.de







Verkaufszeiten für unsere Peruwaren während der Adventszeit 2010

Wir wollen die Handwerker in Peru unterstützen und deren handgefertigten Krippen und Strickwaren sowie Weihnachtsdekorationen aus Afrika und Lateinamerika, Taschen und Körbe und Schmuck aus Asien und Afrika und noch vieles mehr verkaufen und zwar

über die Dauer des Bühler Weihnachtsmarktes während der erweiterten Öffnungszeiten
im Weltladen Bühl (neben Mediathek / neuer Realschule)

Dienstag 30.11.10 10:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 2.12.10 16:00 – 18:30 Uhr
Samstag 4.12.10 10:00 – 18:00 Uhr
Dienstag 7.12.10 10:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag 9.12.10 16:00 – 18:30 Uhr
Samstag 11.12.10 10:00 – 18:00 Uhr

Wir freuen uns über viele Besucher und Käufer mit einem herzlichen Dankeschön von unseren Brüdern und Schwestern aus Nuestra Senora de la Esperanze, Lima!

Für weitere Spenden ist der Peru-Kreis sehr dankbar: Kto. 819921 BLZ 662 914 00 bei der Volksbank Bühl





Eine weitere Unterkunft in Nueva Esperanza kann gebaut werden - Oktober 2010

Ende Oktober erreichte uns die Nachricht, dass nun die erste Unterkunft nach dem Muster des "Hüttenbauprojekts Januar 2010" in Eigeninitiative aufgestellt werden soll. Eine alleinerziehende Mutter mit vier Kindern wird dann dort einziehen können. Mit Spendengeldern aus Bühl wird das Fundament und das Material beschafft. Das Aufstellen wird mit Hilfe der im Januar hinterlassenen Werkszeuge und Unterstütung von Jugendlichen erfolgen.
Der Bauplatz ist bereit, wir freuen uns mit der Mutter und ihren Kindern.







Benefizveranstaltung zu Gunsten unserer Projekte am 16.10.10

Das Jugendtheater der Villa Musenkuss, Schkeuditz, bot anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft von Schkeuditz und Bühl das Theaterstück für groß und klein „Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl“ von Christina Stenger unter der Gesamtleitung und Regie von Silvia Zickenrodt-Pscheit. Stadtpfarrer Wolf-Dieter Geißler, begrüßte alle Gäste auch im Namen des Partnerschaftskomitees der Stadt Bühl und der Stadtverwaltung. Er bedankte sich herzlich für das Geschenk des spannenden Theaterstücks und auch dafür, dass die Spenden dem Perukreis der Pfarrgemeinde zu gute kommen, um damit die Kinder und Familien in der Partnergemeinde Nuestra Senora de la Esperanza in Lima zu unterstützen.
Kinder und Erwachsene folgten gleichermaßen gespannt dem Theaterstück. Gemeinsam mit Siegfried Sandmann, den Sternenhüpfern Schnick und Schnack, Michael Milchmann, sowie Sonja Sonenstrahl und vor allem mit den zuschauenden Kindern, die fantasievoll und mitreißend in das ebenso spannende wie poetische Geschehen einbezogen wurden, erlebte Sebastian Sternenputzer eine bezaubernde Abenteuerreise.
Mit viel Applaus bedankten sich die Zuschauer bei den Schauspielern.
Ein herzliches Dankeschön an die Schauspieler und die Zuschauer, die mit ihren Spenden die Projekte in Peru unterstützten, sagt der Perukreis der Pfarrgemeinde Bühl.







Abschiedsgottesdienst und Verabschiedung von Padre Mario und Mirna am 10.07.10

In einem sehr lebendigen und anrührenden Gottesdienst nahm die Gemeinde Abschied von Padre Mario und Mirna. In dem peruanisch-deutschen Gottesdienst konnte man spüren, wie die Freundschaft zwischen Nuestra Señora de la Esperanza und Bühl, die Freundschaft zu Padre Mario und Mirna noch mehr gewachsen ist. Die Band „Kreuzundkwer“ begleitete den Gottesdienst, unterstützt von den kraftvollen Stimmen von Mirna und Padre Mario. Der Gottesdienst begann mit dem Lied „Vienen con alegria Señor“ und drückte die gemeinsame Freude aus. Padre Mario las in Spanisch die Lesung, Pfarrer Geißler in Deutsch das Evangelium und die beiden hielten zusammen die deutsch/spanische Predigt, in dem beide Priester persönlichen Rückblick auf die bewegten und freundschaftlichen Wochen des Besuchs in Bühl warfen. Susi Jacobs übersetzte dabei die ergreifenden Dankesworte von Padre Mario. Pfarrer Geißler bedankte sich zu erst bei Susi Jacobs und dem Perukreis für die Gestaltung der über 3 Wochen Besuchsprogramm und Unterbringung der beiden Gäste. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Messe im Petersdom, in dem Padre Mario und Pfarrer Geißler gemeinsam mitzelebrieren konnten. Ein herzlicher Dank erging von beiden an Susi Jacobs und den Perukreis für die vielen Begegnungen, Ausflüge, Unterbringung der Gäste und Koordination des Programms für Padre Mario und Mirna.
Freude bereiteten die Abschiedsgeschenke, die Pfarrer Geißler am Ende des Gottesdienstes überreichte. Eine kleine, von Ute Grabinger nachgebildetet Osterkerze der Pfarrei Sankt Peter und Paul, ein Bild als Andenken von dem im Petersdom mitzelebrierten Gottesdienst und das „Kreuzungenbuch“, aus dem sie hier zusammen mit der Band „Kreuzundkwer“ die Lieder im Gottesdienst gesungen haben.

Beim anschließenden gemeinsamen Pizzaessen konnte man die Freundschaft, die gewachsen war, die Herzlichkeit und die Freude über das Zusammenkommen spüren. Der Abschied fiel schwer, werden wir doch die so viel Lebensfreude und Herzlichkeit ausstrahlenden und gesangsbegeisterten Menschen, Mirna und Padre Mario vermissen.

Am Sonntagmorgen fuhr Rulli mit dem Pfarreibus und einer kleinen Delegation des Perukreises die Gäste zum Frankfurter Flughafen.

Ein herzlicher Dank an Susi Jacobs für die Gastfreundschaft, Koordination und Übersetzungsarbeit während des gesamten Aufenthalts.

Ulrika Gehring







Padre Mario, Mirna und Pfarrer Geißler schicken ihre ersten Grüße aus Rom nach Bühl - 7.07.10

Es sind alle gut angekommen und grüßen die Parroquia Nuestra Senora de la Esperanza in Lima und die Pfarrei St. Peter und Paul Bühl ganz herzlich!





Pfarrfest am 4.07.2010 mit Padre Mario und Mirna, Bilder von R. Aquise

Einen wunderbaren, begeisternden Pfarrfestgottesdienst erlebten die Gläubigen von St. Peter und Paul in Bühl. Pfarrer Geißler und Padre Mario zogen mit einer großen Ministrantenschar ein. Vor der Orgel hatten sich der Kirchenchor mit Mirna und der Chor InTakt zu einem gemeinsamen stimmgewaltigen Chor zusammen getan, begleitet von Herrn Trenkle an der Orgel oder Roman Kühn am Klavier. Die kleine Band und die Schola begleiteten schwungvoll die Lieder aus dem neuen Liederbuch und Padre Mario und Mirna überraschten die Gemeinde mit einem spanischen Lied. „Simon“ kam als Festprediger. Ihn wollte man erst nicht in die Kirche lassen, weil er in Bühl doch mehr als Petrus der Fels bekannt ist. Er erklärte wie wichtig es ist, dass wir wie ein Fels in unserer Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen stehen.

Anschließend im Haus Alban Stolz waren alle zum Mittagessen eingeladen. Viele Kinder waren beim Schulklassenwettkampf der 3. und 4. Klassen der Bühler Schulen. Zu dem gab es einen „Eine Welt Stand“ , Kasperletheater, Kinderspiel- und –malangebote und ein reichhaltiges Kuchenbuffet.
Padre Mario zeigte einen Film über das Gemeindeleben in seiner Pfarrei Nuestra Senora de la Esperanza, den viele Festbesucher anschauten.







Padre Mario und Mirna in Bühl 29.06 – 2.07.10, Bilder von P. Mario und Chr. Maurer

Das abwechslungsreiche Programm des Perukreises führte unsere zwei Gäste am 29.06. zu den Gründern des Bühler Perukreises, Herrn Huber, wo sie zusammen mit Susi Jacobs, Pfarrer Geißler und anderen langjährigen Perukreis-Mitgliedern interessante Gespräche führten.
Abends waren Padre Mario und Mirna zu Gast bei der Kirchenband „Kreuzundkwer“, wo sie voller Begeisterung mit der Band zwei ihrer spanischen Lieder einstudierten, die dann beim Verabschiedungsgottesdienst am 10.07. im Gottesdienst gesungen werden sollen.
Am 30.06. fuhren die beiden, begleitet von Christiane Mauerer und Ingrid Becker nach Konstanz an den Bodensee und von dort mit dem Schiff nach Meersburg.
Am folgenden Tag luden Frau Rohfleisch und Frau Klingenberg die peruanischen Gäste ein in die „Frohe Runde“ im Veronikaheim, wo sie ehrenamtliche Arbeit im Altenheim kennen lernen konnten.
Abends bei der Jugendgruppe spielte Padre Mario mit den Jungs Fußball, die staunten, wie gut der peruanische Pfarrer mit dem Ball umgehen konnte. Zum Ausklang des Abends waren beide bei Susi Jakobs und ihrer Familie zum Abendessen eingeladen. Am Freitag fuhren Padre Mario und Mirna nach Karlsruhe in den Zoo und besichtigten die Innenstadt.







Fahrt nach Straßburg am 28.06.2010 mit Padre Mario und Mirna, Bilder von U. Hansen

Am 28.06. 2010 machten wir mit Padre Mario und Mirna einen Ausflug nach Straßburg. Um 10.30 Uhr begann die Reise zu unseren französischen Nachbarn. In Schwarzach besichtigten wir das Schwarzacher Münster. Die romanische Säulenbasilika mit ihrem barocken Hochaltar, das Beinhaus und der prächtig blühende Rosengarten interessierten unsere peruanischen Gäste sehr. Die Fahrt über den Rhein von Greffern nach Drusenheim mit dem Fährschiff Drusus war die reinste Freude. Dass auf der gegenüberliegenden Seite schon Frankreich sei und wir ohne Pass-Kontrolle „so einfach rüber fahren“ konnten – zeigte unseren Gästen ganz deutlich die Vorteile eines vereinten Europas.
Da Soufflenheim auch fast auf dem Weg war, besuchten wir das bekannte Keramikdorf mit seinen blumengeschmückten Fachwerkhäusern und besichtigen eine Töpferei. Wir hatten Glück. Ein Kunsthandwerker erklärte uns die Arbeitsschritte, angefangen vom Rohling bis hin zu dem fertigen „Keramikzeug“.
In Hoenheim ließen wir unser Auto stehen und fuhren mit der Tram bis in die Innenstadt von Straßburg. Vorbei an der Jüdischen Synagoge, vielen Wohnblocks mit hunderten von Wohnungen, lernten Padre Mario und Mirna auch die Vororte von Straßburg kennen.
Zu Fuß ging es dann über den Place Kléber zum Gutenbergplatz, wo wir eine Pause einlegten, um die Elsässer Küche und das berühmte „Choucroute garnie“ zu probieren. Gestärkt und wieder fit, machten wir einen Spaziergang entlang der Ill nach „Klein-Frankreich“ (Petite France), der Altstadt von Straßburg. Es gab viel zu fotografieren! Eine Bootsfahrt auf der Ill, vorbei am Europäischen Parlament, alten und modernen Sehenswürdigkeiten und ein netter Sonnenschutz, ließen uns die sengende Sonne (es hatte um die 32 Grad), vergessen.
Der absolute Höhepunkt war das Straßburger Münster, dessen Westportal in wunderbarem Licht stand, und uns die ganze Schönheit der Kathedrale aus rosa Vogesensandstein zeigte. Es gab viel zu sehen: die astronomische Uhr, ein besonders schöner Engelspfeiler, die Glasmalereien der Fenster, die Silbermannorgel…
Geschafft von den vielen Eindrücken kamen wir alle frohgemut noch rechtzeitig zum Fußballspiel gegen 20.00 Uhr in Bühl an.

Uschi Hansen







Padre Mario und Mirna in der Gewerbeschule und im Lehrbauhof Bühl am 25.06.2010, Bilder von Susi Jacobs

Genau passend zum letzten Tag der Lehrjahre von Lukas und Maximilian besuchten wir die beiden in ihrer Schule und die Gäste bekamen einen detaillierten Einblick in die Lehrlingsausbildung in Deutschland. Da wir die Berufsausbildung von 20 jungen Menschen in unserer Partnergemeinde finanzieren war es besonders interessant zu erfahren, wie ideal die Voraussetzungen für Jugendliche in unserem Land sind
Herr Hoerth stellte Padre Mario und Mirna dem Lehrerkollegium vor und erläuterte die verschiedenen Zweige der Schule. Danach erfuhren sie von Herrn Hassler den ganzen Ablauf der 3 Lehrjahre und zum Schluss besichtigten wir die Gesellenstücke der beiden Zimmerleute. Mit dabei waren auch der Klassenlehrer, Herr Metzinger und der Religionslehrer Herr Schaupp, der als perfekter Übersetzer fungierte.
Man hatte den Eindruck, dass die Teilnahme an unserem Hüttenbauprojekt für die beiden Lehrlinge sowohl für ihre persönliche Entwicklung als auch für den berufliche Werdegang von großem Vorteil war. Dass sowohl die Schule als auch die Lehrbetriebe ganz hinter der Sache gestanden hatten war alles andere als selbstverständlich. Vielen Dank an die Schule für den herzlichen Empfang!

Susi Jacobs







Besuch beim Domdekan Wolfgang Sauer, dem Leiter des Referats Weltkirche – 24.06.2010, Bilder von Susi Jacobs

Nach mehreren Staus erreichten wir mit etwas Verspätung Freiburg, denn ein Besuch im Referat Weltkirche ist für Besucher aus Peru sozusagen ein „Muss“. Domdekan Wolfgang Sauer zeichnete ein interessantes Bild der momentanen Situation der Partnerschaft – das „Silberne Jubiläum“ steht vor der Tür und Reflektion ist angesagt. Nicht nur um finanzielle Hilfte soll es in der Partnerschaft gehen, sondern Schwerpunkt sollte der spirituelle Aspekt sein, was durch die sprachliche Hürde nicht immer ganz einfach ist. Doch gerade durch den Besuch von Padre Mario und Mirna haben wir Gelegenheit, diese Seite zu vertiefen.
Unsere verschiedenen Projekte wie Stipendien für Berufsausbildung und Schulpatenschaften werden wir so lange fortführen wie es unser Spendenaufkommen zuläßt, der Hüttenbau im Januar diesen Jahres war ein einmaliges Projekt – sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe – d.h. durch die Zusammenarbeit unserer Fachleute mit Laien aus der Gemeinde sollen die jungen Leute nun in der Lage sein, zukünftige Hütten für besonders Bedürftige selber zu bauen.

Nach dem Besuch des Münsters – die obligatorische Münsterwurst durfte natürlich auch nicht fehlen – zeigte uns Pfarrer Geißler als Freiburger die schönsten Ecken und Gäßchen der Innenstadt. Danach war ein Besuch bei Kolping mit seinem Büro in der Okenstraße angesagt. Dort wurden wir von Herrn Essig und Frau Duske herzlich empfangen und Padre Mario erfuhr von ihnen was die konkreten Aufgaben von Kolping in Deutschlang und weltweit sind. Leider gibt es in Peru nur in Arequipa einen gut funktionierenden Kolping-Schwerpunkt.

Vor der Rückfahrt nach Bühl besuchten wir noch den Bruder von Pfarrer Geißler in seinem Betrieb und danach die Heimatgemeinde Landwasser mit seiner modernen Kirche. Nach einer kurzen Stippvisite bei seiner Mutter kehrten wir erfüllt und müde nach Bühl zurück.

Susi Jacobs







Padre Mario und Mirna in Bühl – 22. und 23. Juni, Bilder von U. Gehring

Nach einem schönen Ausflug auf die Liebfrauenhöhe zu der Schönstatt-Gemeinschaft zusammen mit Frau Bertele war abends die ganze Pfarrgemeinde in die Ulrika-Nisch-Kapelle eingeladen, wo Pfarrer Geißler einen Film über die Reise in unsere Partnergemeinde im Januar zeigte. Das „Hüttenbauprojekt“, das im Januar in Nuestra Senora de la Esperanza Grund der Reise war, wurde auch von den beiden mitfahrenden Lehrlingen Max und Lukas mit einer Powerpoint-Präsentation dargestellt. Anschließend beantworteten Padre Mario und Mirna alle Fragen zur Partnerschaft.
Nach dem Vortrag sangen Padre Mario und Mirna noch ein spanisches Lied auf Bitten von Pfarrer Wolf-Dieter Geißler, von dem alle begeistert waren und mit viel Applaus dankten.
Am Tag darauf stand die Rosenanlage „Beutig“ und die Stadt Baden-Baden auf dem Programm, bevor Padre Mario und Mirna beim Chor „InTakt“ der Pfarrgemeinde reinschnupperten.







Besuch im Krankenhaus Bühl am 21.06.2010, Bild von Max Früh

Das war ein großes „Hola!“ und „Hallo!“ im Kreiskrankenhaus Bühl: Im Rahmen ihres Aufenthaltes in Bühl waren Pater Mario und Frau Mirna Ferro Gonzales aus Lima am Montag, den 21. Juni 2010, zu Besuch im Kreiskrankenhaus Bühl. Pater Mario ist der Leiter der Pfarrei „Nuestra Senora de la Esperanza“ – der Partnergemeinde der Bühler Pfarrei St. Peter und Paul. Frau Gonzales ist in Lima für die Schulpatenschaften und die Stipendiaten der Gemeinde zuständig.

Beide zeigten sich sehr interessiert am Leben und Arbeiten im Bühler Krankenhaus und an der Tätigkeit von Klinikseelsorger Heribert Scherer. Im Gegenzug war es für alle Beteiligten aufschlussreich, von der Situation der Gesundheitsversorgung und der Klinikseelsorge in Lima zu hören. Tobias Wolf aus Bühl sorgte gekonnt für die Überbrückung der sprachlichen Barrieren. Darüber hinaus stand der spanischsprachige Anästhesist Dr. Iglesias aus Galizien in einem herzerfrischend lebendigen Austausch Rede und Antwort. Die Zeit verging wie im Flug. Eine erfüllte und bereichernde Begegnung, die bestimmt allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Unser Bild zeigt den Anästhesisten Dr. Iglesias, Klinikseelsorger Heribert Scherer, Frau Gonzales, Pater Mario sowie Tobias Wolf.
Bericht von Heribert Scherer





Padre Mario und Mirna in Bühl, 19 – 21.06.10, Bilder von Gehring, Hansen u. P. Mario

Am Samstag zeigte Familie Hansen den beiden Besuchern Heidelberg. Während der Schifffahrt von Heidelberg nach Neckarsteinach freuten sich alle an den schönen Aussichten am Necker entlang. Bei der anschließenden Besichtigung der Stadt Heidelberg bestaunten Padre Mario und Mirna die wunderschöne Altstadt und das Schloss.

Abends wurden Padre Mario und Mirna im Gottesdienst begrüßt. Die Band umrahmte den Gottesdienst mit deutschen und spanischen Liedern, Pfarrer Geißler hieß die beiden herzlich willkommen und predigte über die Partnerschaft. Padre Mario und Mirna überreichten ein Gastgeschenk und überraschten die Gemeinde mit von ihnen gesungenen und mit der Gitarre begleiteten Liedern, die mit großem Applaus seitens der Gemeinde bedacht wurden. Ausschnitte aus dem Gottesdienst unter www.kath-kirche-buehl.de bei „Aktuelles“.

Nach dem Sonntags-Gottesdienst waren Padre Mario und Mirna, belgeitet von Frau Becker vom Perukreis, beim Frühschoppen im Kolping-Café.

Nachmittags stand die Besichtigung des Schloss Favorit auf dem Programm, zusammen mit Familie Wolf, Frau Becker und Herrn Groß.

Am Montag wurden bei einem „Arbeitsfrühstück“ alle Partnerschafts-Projekte besprochen, bevor der Besuch im Krankenhaus Bühl auf dem Programm stand. Darüber mehr in dem gesonderten Bericht.







Padre Mario und Mirna in Bühl, 18.06.2010 - Bilder von U. Gehring und U. Hansen

Am 18.06.2010 waren Padre Mario und Mirna zu Besuch bei Pfarrer Wolf-Dieter Geißler und Pastoralreferent Nikolaus Wisser im Pfarrbüro. Mit großer Freude wurden sie empfangen, war doch Pfarrer Geißler im Januar selbst in der Partnergemeinde, um beim Hüttenbauprojekt mit zu helfen.
Padre Mario und Mirna brachten viele liebe Grüße an Pfarrer „Lobo“ (wie Pfarrer Geißler in Lima genannt wird) und ein Geschenk mit, über das sich alle sehr freuten. Pfarrer Geißler zeigte den Besuchern die Ulrika-Nisch-Kapelle und führte sie durch die Pfarrkirche, wo sie von der Kindergartengruppe überrascht wurden. Ganz spontan sang diese für die Besuchergruppe das Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ und machten Padre Mario und Mirna damit eine große Freude. Abends beim Treffen mit dem Perukreis, zu dem die Perukreismitglieder das Buffet bestückten, war die Freude über Padre Mario und Mirna wieder sehr groß. In vielen Gesprächen wurden Informationen ausgetauscht, das Programm der kommenden Wochen besprochen und viel gelacht. Der Kirchenchor der Pfarrgemeinde lies es sich nicht nehmen, den beiden peruanischen Gästen ein Ständchen zu bringen: Sie sangen „Take my Life“ aus vollen Kehlen und ernteten dafür viel Applaus.







Padre Mario und Mirna in Bühl, 17.06.2010 - Bilder von Ulrika Gehring

Seit letzter Nacht sind Padre Mario und Mirna in Bühl!
Familie Hansen empfing die beiden spät abends auf dem Frankfurter Flughafen und brachte sie nach Bühl. Nach einer „kurzen“, aber erholsamen Nacht fand heute Morgen ein erster Willkommens-Brunch statt. Mit einem Willkommensplakat wurden Padre Mario und Mirna empfangen und alle freuten sich riesig auf das Wiedersehen bzw. das erste "sich in die Arme nehmen". Mirna und Padre Mario hatten viele Grüße und Briefe aus Lima mitgebracht und so vergingen die Begüßungsstunden wie im Flug. Nachmittags stand eine Fahrt über Neusatz und Immenstein auf dem Programm, das mit einem Stadtrundgang durch die Bühler Innenstadt endete. Am 18.06. freuen sich Pfarrer Geißler und der ganze Perukreis auf den Besuch von Padre Mario und Mirna.







Herzlich Willkommen – Bienvenido Padre Guillermo am 11.06.2010 - Bilder von U. Gehring

Der Perukreis Bühl freute sich sehr über den Besuch von Padre Guillermo aus Peru, der aufgrund des Priesterjahres nach Rom gekommen war und von dort einen Kurzbesuch in die Bühler Pfarrei machen konnte. Er war sehr glücklich über die Möglichkeit, die Bühler Partnergemeinde persönlich kennen zu lernen, da diese ihr geholfen hatte seinen Traum, Priester zu werden, zu erfüllen.







Bienvenido y Herzlich Willkommen al Padre Mario Yepez y Mirna Ferro Gonzales

Lleno de alegría de la visita y de la construcción de casitas en enero pasado otra vez nos alegramos porque esperamos a unos invitados de Perú. Después de unos días de la visita de Guillermo damos la bienvenida a unos amigos especiales: Padre Mario Yepez y Mirna Ferro Gonzales llegan el 16 de junio a las 22:30 horas al aeroporto de Frankfurt.
En los primeros días habrá encuentros con miembros del grupo de la Partnerschaft. Además los invitados van a conocer diferentes grupos de la parroquia. También van a partizipar en la reunión de la diócesis en Freiburg y además habrá un programa de excursiones alrededor de Bühl pero también a Heidelberg o al Lago de Constanza.
Atravez de la parroquia se tiene la posibilidad de conocer a nuestros amigos de Perú. El 4 de julio vamos a celebrar el patrocinio de nuestra iglesia y la fiesta de la parroquia. En este día también están con nosotros las Hermanas Fridiana y Dietlinda que trabajaban muchos años en nuestra parroquia y ahora viven en la casa central del monasterio Hegne. Padre Mario y Mirna estarán en Bühl hasta el 11 de julio – nos alegramos mucho por el tiempo que estarémos con ellos!

Perukreis Bühl



Herzlich Willkommen und Bienvenido für Padre Mario Yepez und Mirna Ferro Gonzales - Juni 2010

Die Freude über den gelungenen Besuch und den Hüttenbau im Januar dieses Jahres ist noch nicht abgeklungen, da freuen wir uns über Besucher aus Peru:
Wenige Tage nach dem Besuch von Guillermo dürfen wir weitere besondere Freunde begrüßen, diesmal am Flughafen Frankfurt: Am 16. Juni um 22.30 Uhr kommen direkt aus unserer Partnergemeinde zu uns: Padre Mario Yepez und Mirna Ferro Gonzales!
Gleich in den ersten Tagen findet ein Begegnungsabend mit dem Perukreis statt. Geplant sind Treffen mit verschiedenen Gruppierungen der Pfarrei, die Teilnahme am Diözesantag in Freiburg und verschiedene Ausflüge in die Umgebung von Heidelberg bis zum Bodensee. Für die Pfarrgemeinde gibt es immer wieder Möglichkeiten die Freunde aus Peru zu treffen und dabei kennen zu lernen. Am 4. Juli werden wir miteinander das Pfarrfest begehen , an dem wir auch Schwester Fridiana und Schwester Dietlinda begrüßen dürfen!
Padre Mario und Mirna werden bis Sonntag, den 11. Juli 2010 bei uns sein – wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen.

Perukreis Bühl



Perutag am 7.03.2010

Im 22. Jahr ist die Partenrschaft der Pfarrgemeinde Nuestra Seniora de la Esperanza am Stadtrand von Lima in Peru mit der Gemeinde St. Peter und Paul lebendiger denn je. Dies wurde beim Partnerschaftstag unserer Kirchengemeinde deutlich. Im vollbesetzten Gotteshaus berichtete Pfarrer Wolf-Dieter Geißler von seinen Eindrücken und Erlebnissen, die er aus Lima mitgebracht hatte. Entsetzt und schockiert sei er gewesen über die große Armut und schlechten Lebensverhältnisse der 60.000 Katholiken, die zur Partnergemeinde gehören. "Aber die Menschen sind keineswegs deprimiert und verzweifelt, sondern voller Herzlichkeit und Lebensfreude", berichtete Geißler von seinen Begegnungen mit den Menschen. Mit ihrer Idee, einigen besonders armen Familien kleine, stabile Holzhäuser zu bauen, hatte die Vorsitzende des Peru-Kreises Susi Jacobs bereits vor einem Jahr einen "Stein ins Rollen gebracht". Nun konnte man im Gottesdienst, gemeinsam mit den Handwerkern, das Gelingen dieses bisher umfangreichsten Projektes dankbar feiern. Nachmittags im Haus Alban Stolz hatte die Gemeinde Gelegenheit, das Entstehen der vier Holzhäuser in einem Film mitzuverfolgen und zu sehen, mit welch großer Freude die Menschen ihr neues Heim in Besitz nahmen. Zuvor war die ganze Pfarrgemeinde zum Mittagessen eingeladen. Etwa 50 Hobbyköche hatten ein abwechslungsreiches Bufett nach Rezepten aus dem Partnerland vorbereitet. Für Unterhaltung sorgten die Kinder des Kindergartens St. Elisabeth mit einigen Tänzen. Die Vorsitzende der Frauengemeinschaft Weitenung, Frau Pia Lampert, überraschte den Peru-Kreis mit einem Spendenscheck in Höhe von 1.500 €. Auf Bildern und Infotafeln wurden Projekte und das Leben der Menschen in der Partnergemeinde vorgestellt. Guten Zuspruch fand auch der Eine-Welt-Verkaufsstand, an dem viele in Handarbeit hergestellten Artikel aus dem Partnerland zu finden waren.







Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr aus Peru

Brief von Padre Mario aus unserer Partnergemeinde Parroquia Nuestra Senora de la Esperanza, Lima:
Liebe Brüder und Schwestern unserer Schwesterpfarrei St. Peter und Paul in Bühl!
Ich sende Euch die herzlichsten Grüße der großen Familie der Pfarrei "Nuestra Senora de la Esperanza" mit denen wir Euch und Euren Familien zu allererst frohe Weihnachten wünschen wollen. Der Sohn Gottes wurde für Euch und uns geboren und mit seiner Ankunft auf der Erde hat er die Mauern entfernt, die uns von ihm trennten und hat uns den Weg ins Himmelreich gezeigt. Die Weihnachtszeit rührt uns immer sehr an und deshalb sind unsere Pastoralassistenten auf die Straßen von Nueva Esperanza gegangen, um dieses wunderbare Gedenken wieder wachzurufen: Christus liebt uns und wurde in Bethlehem geboren, um uns inmitten von Problemen und Schwierigkeiten Hoffnung zu geben.
Ein Jahr geht zu Ende und wir sind Gott unendlich dankbar dafür, dass er uns das Glück gegeben hat, Euch zu kennen und als große Familie, die die Kirche ist, zu lieben. In der Partnerschaft mit Euch arbeiten wir daran, zu Gott zu gelangen durch die Solidarität mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Dies ist möglich dank der Unterstützung von Pfarrer Geißler und der Partnerschaftsgruppe der Pfarrei St. Peter und Paul, mit denen wir eine sehr angenehme und schöne Freundschaft und Kommunikation führen.
Ein neues Jahr kündigt sich an, in denen sich die Freundschaftsbande noch verstärken werden durch neue Projekte und Herzensangelegenheiten, die sich erfüllen werden. Wir erwarten die Ankunft einer Gruppe von Ihnen, die uns den Monat Januar über begleiten wird. Dieser Besuch hilft uns wirklich enorm und lässt uns an einen Got glauben, der uns nahe ist und den Ärmsten unserer Gemeinschaftz hilft.
Noch einmal wünsche ich Ihnen im Namen des Pfarrgemeinderates und der ganzen Pfarrei fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr in Gemeinschaft Ihrer Familien und Freunde.
Wir lieben Euch und danke für alles!
Mit meinem Segen und der Fürsprache von Maria, Nuestra Senora de la Esperanza.
P. Mario Yépez Barrientos CM,
Vinzentiner Missionar
Pfarrer von Nuestra Senora de la Esperanza