Peru-Besuch + Nikolaus-Aktion

Familiengottesdienst mit Perukreis, Kolpingsfamilie und Kommunionkindern am 20. Januar - Erlös aus Kolping-Nikolausaktion für Ausbildungsprojekt des Perukreises

Die in beeindruckend großer Zahl erschienenen Besucher des Familiengottesdienstes erlebten am Sonntag in der Pfarrkirche St. Peter und Paul eine Messe-Zelebration der besonderen Art: Pfarrer Wolf-Dieter Geißler machte die zahlreichen Kommunionkinder in unnachahmlich bildhafter Weise mit der Bedeutung der einzelnen Elemente der Eucharistiefeier vertraut. Anhand des Szenarios „Geburtstagsfeier bei Opa“ vermittelte er kindgerecht die einzelnen Stationen und Gebete des Wortgottesdienstes und der Eucharistiefeier. Das Geheimnis der Wandlung - und damit den großen Unterschied zu Opas Geburtstag - ließ er sie direkt am Altar erleben, unterstützt von dem Diakon und emeritierten Theologieprofessor Dr. Albert Biesinger, der zuletzt in Tübingen auch Religionspädagogik lehrte.

Einen weiteren Schwerpunkt dieses Gottesdienstes stellte die Anwesenheit von vier Besuchern aus der Perukreis-Partnergemeinde „Nuestra Sen͂ora de la Esperanza“ bei Lima dar. Lucero, eine weibliche Stipendiatin des Perukreises, der ehemalige Schulpatensohn von Wolf-Dieter Geißler, George, und die rührigste Kontaktperson der Partnergemeinde, Maria, sowie ihre Schwester Natalia halten sich aktuell auf Einladung des Perukreises in Bühl auf. Sie wurden herzlich begrüßt und auch während des Gottesdienstes immer wieder ins Geschehen einbezogen.

In der musikalischen Gestaltung durch die Band „Kolping Connection“ kamen auch internationale Stücke zu Gehör, die teilweise vom rhythmischen Klatschen der Besucher und der 16 Ministranten unterstützt wurden. Die Gemeinde brachte so sinnfällig zum Ausdruck, was Jesus im Tages-Evangelium vorgelebt hat: Bei der Hochzeit von Kana verwandelte er Wasser in Wein und zeigte damit, dass ihm Fröhlichkeit und Feiern wichtig war, weil es zu einem christlichen Leben gehört.

Zum Abschluss des Gottesdienstes überreichte Ulrika Gehring aus dem Vorsitzenden-Team der Kolpingsfamilie symbolisch die Spende in Höhe von € 1.250 in einem Nikolaus-Geschenk-Täschchen mit der schriftlichen Ergänzung, dass die Nikolaus-Aktion unter Leitung von Klaus Dürk nicht nur strahlende Augen bei den besuchten Kindern erzeugt habe, sondern auch die Ausbildung und damit die Zukunft der Familien von Gemeindemitgliedern in der Partnergemeinde unterstützen solle. Die vier Besucher bedankten sich in bewegenden Worten, die von Claudia Müller souverän ins Deutsche übersetzt wurden.

Anschließend gab es für etwa 50 Besucher an Stehtischen in der Ulrika-Nisch-Kapelle bei Kaltgetränken und Gebäck ausführlich Gelegenheit, sich mit den peruanischen Besuchern zu unterhalten. Voller Begeisterung erinnerten diese an die gemeinsamen Aktionen, wie beispielsweise den Hüttenbau und beantworteten ausführlich Fragen zu den aktuellen Projekten. Die ausgezeichnete Kommunikation über die Sprachgrenzen hinweg gelang nicht nur wegen der Spanischsprachigen innerhalb des Perukreises, sondern auch durch zufällige Gottesdienst-Besucher wie einen Jugendlichen mit Lateinamerika-Erfahrung, der sich bereitwillig auch für die nächsten Stunden bei einem Perukreis-Mitglied einbrachte. Die während dieser Begegnung anwesenden Jugendlichen begaben sich im Anschluss auf einen Ministrantenausflug, während die Besucher aus Peru sich auf weitere Programmpunkte in Bühl freuen konnten.

Das reichhaltige Programm sah nicht nur die Unterbringung bei verschiedenen Mitgliedern des Perukreises vor, sondern auch Besichtigungen lokaler Einrichtungen wie Bachschloss-Schule und Weltladen und Besuche in Baden-Baden, Karlsruhe und Freiburg sowie der Burg Windeck und am Mummelsee. Ihre außerordentliche Dankbarkeit zeigten die Besucher durch umfassende Mithilfe im Haushalt und der Zubereitung von peruanischen Speisen und Gebäck.

Außerdem hatten sie zahlreiche wunderschön gestaltete Dankesschreiben und Geschenke von Gemeindemitgliedern und Stipendiaten im Gepäck, die bei einer Veranstaltung am Mittwoch, den 23. Januar, nach einer Messe in der Ulrika-Nisch-Kapelle, im Haus Alban Stolz vorgestellt wurden. Die ebenfalls mitgebrachten handgearbeiteten Stricksachen, passend zur Wintersaison, wanderten zum Verkauf in den Weltladen. Nicht nur die etwa 20 Teilnehmer an dieser Begegnung waren beeindruckt von der überwältigenden Begeisterung, Lebensfreude und Freundlichkeit der peruanischen Besucher. Dank mehrerer Perukreis-Mitglieder, die des Spanischen mächtig sind, war auch eine umfassende sprachliche Verständigung gewährleistet.

 


Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com

27. Januar 2019
Anita Hermann